Was ist Rollrasen? Rollraseninformation

Was ist Rollrasen?

Rollrasen ist ein natürliches qualitativ sehr hochwertiges Frischeprodukt! Rollrasen wird im Schnitt mittlerweile in jedem dritten Garten verlegt, weil er schnell anwächst und je nach Art des Rollrasens, also die Belastbarkeit des Rasen, schnell benutzbar ist, sprich begangen werden kann.

Rollrasen kann in verschiedene Arten unterteilt werden. Es gibt Spiel- und Sportrasen, Schattenrasen, Zierrasen, Dekorasen. Im weiteren gibt es auch noch den Spezialrasen. Derjenige der in seinem Garten einen Rollrasen verlegen möchte, muss sich im vornherein klar sein, welche Rollrasenart er braucht.

Wie dick ist Rollrasen?

Handelsüblicher Rollrasen ist 3 cm dick. Rollrasen ist in der Regel 40 cm breit. Länge des Rollrasen ist ungefähr 150 cm – 200 cm.

In der Regel werden 40 cm breite, also genau 1 Quadratmeter große Streifen geschnitten. Aber es gibt auch 60 cm und 250 cm breite Rollrasen Rollen. Diese werden allerdings in großen Hallen oder im Sportstadion benutzt.

Welches Gewicht hat eine Bahn Rollrasen?

Pro Rolle Rollrasen 20 – 25 Kilogramm. Allerdings nur bei einer „trockenen Schälung“ Ein Rolle Rollrasen entspricht immer 1 Quadratmeter. (1 m2)

Wer stellt Rollrasen her?

In Deutschland gibt es mittlerweile einige Betriebe sogenannte „Rasenschulen“, welche sich auf die Herstellung von Rollrasen oder auch Rasensoden genannt, spezialisiert haben. Auf extra angelegten Ebenen und vorbereiteten Anbauflächen, wird das Saatgut, aus dem Rasen hervorgehen soll, angelegt. Allerdings ist diese Rasensaat nicht im Entferntesten ähnlich wie die Rasensaat die man im Allgemeinen im Baumarkt um die Ecke erhält.

Hier kommen tatsächlich nur qualitativ hochwertige Rasensorten zum Einsatz, die letztlich auch dem Rasenproduzenten ein anständiges Rasenergebnis garantieren. Nach einer Zeit von 12 – 15 Monaten im Schnitt hat sich nach der Aussaat eine reißfeste, dichte und somit schälfähige Rasennarbe gebildet.

Der Produzent kümmert sich in der Zeit intensiv um eine gute und optimale Pflege des Rasenprodukts. Regelmäßiger Schnitt des Rasen und eine gut ausgewogene, ausreichende Versorgung mit Nährstoffen und Wasser lassen ein gutes Rasenprodukt als Endprodukt dabei herauskommen

Dabei kommt dem Rollrasenproduzenten seine gesamte Erfahrung die er in all den Jahren gesammelt hat zu gute. Das Rollrasen Produkt das Sie also kaufen ist in einer langen Reihe an Verbesserungen entstanden. Zur Ernte des Rasens wird der Rasen sofern er auch dicht genug gewachsen ist, circa 1,5 cm – 3 cm tief abgeschält.

Der Großteil der Rasenwurzel, man spricht auch vom Wurzelfilz, bleibt so erhalten. Die geschnittenen Rasensoden werden gerollt. Deswegen auch der Name: Rollrasen. Der Rasen sollte immer nach Möglichkeit trocken geschnitten werden. Dies ist aber nicht immer machbar. Für den Endverbraucher ist dies aber wichtig zu wissen. Denn wenn der Rasen, nach einem Regenguss geschält wurde ist die Rasensode schwerer. Und dies geht zu lasten des Transportgewichts.

Rollrasen wird auf Paletten geliefert. Der Rollrasen sollte innerhalb von 36 Stunden nach dem Schälen verlegt sein. Sollte der Rasen aus irgendeinem Grund nicht in dieser Zeitspanne verlegt werden können, so ist es sehr ratsam die Rollrasenbahnen an einem Schattigen und Windfreien Platz zu lagern und so gut es geht feucht zu halten. Austrocknung des Rollrasens ist ganz schlecht. Wenn Sie den Rollrasen lagern müssen, decken sie den Rasen zudem mit Strohmatten ab. Aber auf keinem Fall mit Folie!

Bodenvorbereitung um Rollrasen zu Verlegen:

Die zu belegende Fläche muss frei von Unkraut und weiteren Fremdkörpern sein. Der Boden wird fein krümelig gelockert, danach wieder gefestigt und geebnet. Nach Möglichkeit sollte die Fläche eben und gut vorgedüngt sein, damit der Rasen gleich ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden kann. Beim den Vorarbeiten sollten Sie festlegen, wie weit der Rollrasen ins Grundstück eingefasst werden soll. Dies ist wichtig damit der Rasen nicht übersteht. Bei einer Rasendicke von 3 cm sollte der Verlegebereich also 3cm tiefe haben. Erkundigen Sie sich beim oder vor dem Kauf bei Rollrasenanbieter.

Der Rollrasen wird eng Stoß auf Stoß gelegt. Begonnen wird mit dem Verlegen des Rollrasens entlang der längsten geraden Kante. Durch diesen Beginn werden die Schnittverluste gering gehalten. Wichtig ist, dass die Bahnen dicht aneinander gelegt werden, damit später keine Lücken erkennbar sind. Abgeschnittene Rasenkanten auf keinen Fall wegwerfen. Diese können später zum Auffüllen von kleineren Bereichen benutzt werden. Solange sollten die „Reststücke schattig und feucht gelagert werden. Grundsätzlich wird „vorwärts“ gearbeitet. Dies bedeutet, dass gut vorbereitete Fläche unbenutzt bleibt. Der Verleger bleibt nur auf den jeweils schon ausgelegten Rasenbereichen. Nur wenn es unumgänglich ist, kann man den Bereich betreten. Dazu können Bretter benutzt werden auf den man sich fortbewegen kann

Die benachbarte Rollrasenbahn die seitlich angesetzt wird, sollte so verlegt werden das Anschlussstellen nicht nebeneinander liegen, sondern versetzt verlegt sind. Beim Verlegen wirklich eng und dicht arbeiten, bedenken Sie, das es auch zum Zusammenziehen der Soden kommen kann. Bei überlappenden Rasenkanten können diese mit einem scharfen Messer abschneiden oder einem glatten Sparten abstechen

Nicht entmutigen lassen. Auch beim genauesten anlegen der Bahnen entstehen Lücken. Da kann dann mit Rasenresten nachgearbeitet werden oder man benutzt Quarzsand zum auffüllen. Hinterher sollte mit einer Bodenwalze die Grassoden gut angedrückt werden. Das fördert das Anwachsen der Rasenbahnen.

Der Rollrasen muss hinterher zum Schutz vor Austrocknung richtig gut bewässert werden. Je besser die Rasenbewässerung in den ersten Tagen (ohne den Rasen zu ertränken!) umso schneller wächst der Rollrasen an. Die Bewässerungszeit erstreckt sich insgesamt über einen Zeitraum von gut 7 Wochen. Wobei das Augenmerk bei der Bewässerung des Rasens in die ersten 14 Tage gerichtet sein sollte.

Pflege des neu verlegten Rollrasens

Je nach dem wie tief die Wurzeln des neuen Rasens ins Erdreich hineingewachsen sind, kann der Rasen schon nach gut 10 Tagen belastet werden, sprich darauf gegangen werden. Ausreichende Bewässerung ist die Vorraussetzung für ein gutes Anwachsen des Rasens. Durchschnittlich kann man nach gut 5 Wochen erwarten das ein Tiefenwachstum der Wurzel von gut 7-8 cm erreicht ist.

Nach gut 8 – 10 Tagen kann mit dem ersten Rasenschnitt begonnen werden. Dabei muss aber darauf geachtet werden, das die Messer des Rasenmähers sehr scharf sind und das die Schnitthöhe mindestens 5 cm ist, besser sogar sind 6 cm. Denn die Rasensoden sind gerade am Anfang sehr verletzlich und anfällig. Es sollte aber spätestens mit dem ersten Schnitt begonnen werden, wenn die Grashalmhöhe 8 cm ist. Dann wird es wirklich Zeit zum Rasenschneiden.

Als Tipp: Beim Rasenschneiden sollten sie gerade am Anfang diagonal zur Verlegerichtung der Rasenbahnen schneiden. Dadurch vermeidet man mit dem Rasenmäher zwischen den Lücken hängen zubleiben oder ganze Soden raus zu ziehen.

Der neu verlegte Rollrasen ist wie schon oben erwähnt nach gut 10 Tagen begehbar. Voll belastet, zum Beispiel, spielende Kinder, kann der Rasen aber erst nach gut 4 Wochen werden.

Wichtig für den Käufer!

Bei Lieferung des gekauften Rollrasens sollten Sie immer sofort die Rasenlieferung begutachten. Beanstandungen der Rasenlieferung mit dem Spediteur schriftlich aufnehmen und unterschreiben lassen.

Erkennbare Mängel wie Austrocknung des Rollrasens, Gelbfärbung, Fäulnisgerüche, oder gar nicht korrekt gelieferte Bestellungen müssen innerhalb von 24 Stunden nach dem Empfang der Rasenlieferung schriftlich beanstandet sprich gerügt werden! Ein Zeuge kann dabei von Nutzen sein!